Autor Thema: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena  (Gelesen 368920 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3461
Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« am: 22.06.2011, 17:12:47 »
Auf ein fehlendes Verkehrskonzept seitens der Stadt verweist in der heutigen LVZ (Druckausgabe) der Leipziger Polizeipräsident. Tenor vor dem Hintergrund des erwarteten sportlichen Aufstiegs von RBL und der Eröffnung des Godwana-Landes sowie sich mehrender Großveranstaltungen: Der Individualverkehr sollte eingedämmt, der ÖPNV leistungsfähig ausgebaut werden. Die Fahrt in die Innenstadt muss unattraktiver werden, er schlägt gar eine EInbahnstraßenregelung für die Karli sowie den Innenstadtring ! vor. Zu den Kosten äußerte er sich auch: Die Stadt habe zwar kein Geld, aber wo ein Wille auch ein Weg. Erwarteter wirtsch. Input durch BuLi-Fußball sollte das der Stadt wert sein. Oder aber: zusätzlicher Busverkehr zum Stadion auf gesonderten und abgesperrten Strecken.
Vieles von dem wurde hier ja schon öfter geschrieben.

Das "Konzept" zur Eröffnung von Godwanaland könne nur kurzfristig sein, das Konzept, das in Sachen Stadionverkehr umgesetzt wurde könne kein tragfähiges sein, wenn im Falle eines Aufstiegs von RBL regelmäßig und auch unter der Woche größere Besucherströme zu erwarten sind. Das Stadion brauche auch eine Straßenbahnanbindung im Norden oder gar einen S-Bahnanschluss.

Meine Meinung dazu: Wenn mir ein Grönemeyer-Konzertbesucher erzählte, dass er eine dreiviertel Stunde nach Konzertende immer noch nicht vom Stadion mit der Tram weg war, muss sich schleunigst was tun. Wenn in der 3. Liga oder 2. 20 000 Zuschauer oder mehr kommen... Die Hauptstrecke Sportforum-Hbf ist meiner Meinung nach schon jetzt beim Stadionverkehr an der Leistungsgrenze, alles konzentriert sich auf die Tram entlang der Jahnallee. Abfahrende Besucher auf der Waldstraße behindern die SL 4/ 4E (Feuerbachstr.). Entlastungsstreckenführung über Westplatz-W-L-Platz bringt rel. wenig Entlastung und ist eine Zumutung für die Fahrgäste dank des Umwegs. Steht dann noch eine Tram kaputt auf der Jahnallee, bricht alles zusammen.

Der Verkehr zw. Hbf und Sportforum wird sicher noch durch den CTL zunehmen.

Gedankenspiel: Bei regelm. hohem Publikumsverkehr zum Stadion wäre eine zweite Tramstrecke durchaus wünschenswert, gern auf der Nordseite - wo sonst? S-Bahn-Anbindung halte ich für sehr wünschenswert aber praktisch nicht umsetzbar, da der Zuganschluss sehr weit weg ist.
Mein unausgegorener Vorschlag: Prüfen, ob eine Tramstrecke Leutzsch (Strbhf.) - Hans-Driesch-Str. - Leutzscher Allee mit Anschluss an Streckenführung der SL 4 und weiter über Zöllnerweg zur Emil-Fuchsstr. mit Anbindung an Streckenführung der SL 12 bzw. Gördelerring/ Nordplatz.
Positiv: Schnelle Fahrten möglich ohne große Behinderung. Strbhf. Leutzsch als Aufstellmöglichkeit für die benötigten Bahnen; alternative Linienführung
Negativ: Evtl. EInschnitt in Auwald/ Rosenthal, wenig Fahrgastpotential außerhalb des Stadionverkehrs

Erforderlich: Ausbau/ Umbau der Umlenkschleife und Abstellanlagen an Hbf, Westseite, 2-3 Bahnsteige an der Stadionhaltestelle für schnelleres Ein- und Aussteigen bzw. Abfahrt der Trams.

Was ich beobachte: Der Einstieg in die Trams beim Abtransport dauert sehr lange, Trams stauen sich, die Gleisanlagen in der Jahnallee speziell im Hst-bereich sind nicht ausreichend. Kommen 2 Bahnen hintereinander am Sportforum bzw. Arena (wenn die Bahn nicht schon an der Arena voll ist) an, dauert es eine ganze Weile, bis sich die FG in den hinteren Bereich bewegen. Zu langsam, wenn man schnell abtransportieren möchte.

Erforderlich wäre mE, die Gleisanlagen an den Hst. Sportforum und ggf. Arena auszubauen und zumindest am Sportforum einen 2. Bahnsteig Ri. Hbf zu bauen, an der Arena ggf. eine Verbindung von der Hst. der SL 8 hin zum Gleis Richtung Hbf. Zweck: Bahnen fahren hintereinander weg.

So, wie die Trams derzeit fahren, sind sie mE nicht für regelm., bundesligataugliche, Stadionverkehr ausgelegt. Vor allem nicht, wenn daneben noch ggf. der normale Berufsverkehr rollt. Erforderlich ebenfalls wäre sicherlich ein ausreichend großer Fuhrpark, von mir aus auch mit Tatras speziell für solche Spitzen.

Ich denke das Grönemeyer-Konzert im Verein mit dem Bombenfund hat die Grenzen der Leistungsfähigkeit aufgezeigt.

Voraussetzung für all das ist aber, so auch der Polizeipräsident, das P&R-Konzept zu forcieren mit der Maxime, vom Parkplatz ohne Umsteigen zum Stadion/ Godwanaland zu kommen.

Nun würde mich interessieren: Wie kann eurer Meinung nach das Sportforum besser vom ÖPNV erschlossen werden? Ein S-Bahntunnel wie für den Fall von Olympia angedacht halte ich für Utopie.

Offline thomas15e

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 57
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1 am: 22.06.2011, 17:36:53 »
 hi ich stimme zu
die lvb solte nicht soviele tatras verschrotten und eine grössere reserve anlegen  das betrieft auch in bussektor siehe letzten winter
da konnte nur 1 bus fahren von meusdorf --- hauptbahnhof  also wartezeit von 1 stunde  weil keine busse mehr da waren.
für so ein grosses unternehmen solte genügend fahrzeuge bereitstehen . die lvb möchte mehr fahrgäste haben    a b e r  sind nicht in der lage
kurzeitiges erhötes fahrgastaufkommen  nicht so bewältigen .  die  lvb würd nun immer mehr geteigt das sie an ihre grenzen  kommen
darum verschrottet nicht alle tatras sondern behält sie noch als reserve  . mann sieht doch was mit den leos  los ist .
gruss thomas
15E        PROBSTHEIDA
             Lindenau

Offline 204 005-0

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 402
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #2 am: 22.06.2011, 18:29:17 »
Hallo,
es ist falsch, den schwarzen Peter bei LVB zu suchen. Solange denen nicht mal die finanziellen Mittel für eine (zeitgemäße) Abwicklung der Grundlast zur Verfügung gestellt werden, braucht man über Fahrzeuge nur für den Stadionverkehr (und wenns nur olle Tatras sind) nicht nachdenken.
Eine Stadion-S-Bahn ist ebenso illusorisch wie eine zweite Straßenbahnstrecke im Norden des Stadions. Allenfals ein Ausbau der Schleife Sportforum (Feuerbachstr.) könnte ich mir vorstellen.
Größtes Problem beim Abtransport nach Großveranstaltungen sind die Fahrgäste selbst. Solange sich ohne Sinn und Verstand in die Wagen hineingedrängelt wird und sich die Türen nicht schließen lassen, fährt die Bahn nicht ab, und solange kann 1. dieser Wagen nicht vom Ziel zurückfahren und neue Fahrgäste aufnehmen und 2. können keine leeren Bahnen in die Haltestelle nachrücken.
Das umsteigefreie Anfahren sämtlicher Ziele im Stadtgebiet ist auch nicht durchführbar, das würde das Chaos am Stadion nicht lindern.
Ach und in der "ersten BL" sehe ich RBL in diesem Jahrzehnt auch nicht.
MfG

NVer

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #3 am: 22.06.2011, 18:46:46 »
Verwunderlich ist (eigentlich nicht!), dass Herr Wawrzynski bereits beim 2. auf den Nägeln brennenden Thema Leipzig's den Finger in die Wunde legt!
Im Prinzip passt Leipzigs in meinen Augen verfehlte Verkehrspolitik völlig zum Gebaren unseres derzeit amtierenden Wirtschaftsministers Morlok...  ::)

Jetzt, wo nun fast alle Geldtöpfe alle sind, stellt man sich hin und sagt, das jetzt nix mehr gehen soll.

Jedem, der mal eine Verkehrssimulation am PC bemüht hat, ist klar, dass jeder Verkehr & jedes Verkehrsmittel irgendwann an seine Grenzen stößt.

Da aber heutzutage immer seltener die Bereitschaft zur Nutzung von Massenverkehrsmitteln anzutreffen ist, kommt es nun, wie es kommen muss...  :o
Natürlich müssen solche Angebote auch attraktiv sein; aber dies muss auch (finanz-)politisch voll unterstützt werden.

In dieser Stadt aber ist ja nicht einmal das Ordnungsamt wirklich gewillt, beispielsweise Falschparker in kürzester Zeit aus den Bereichen des ÖPNV zu entfernen.

Leipzig hat sich dieses Chaos größtenteils hausgemacht! Die Schuld ist hier am wenigsten bei der LVB zu suchen! Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass nun, wenn auch leider etappenweise, der Neubau der Hauptwerkstatt Heiterblick endlich anläuft; verbunden mit etlichen aufwändigen Korrekturen an den Bauplänen...

Das ist meine Meinung dazu! Punkt

Offline Kai-Uwe Arnold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #4 am: 22.06.2011, 18:59:38 »
Eine S-Bahn zum Stadion wäre machbar und war ja für den Fall Olympia 2012 auch geplant.
Im Übrigen gab es selbst zu DDR-Zeiten diese Strecke im Generalverkehrsplan an S-Bahn:
Markranstädt – Miltitzer Allee – Plagwitz – Felsenkeller – Stadion – Westplatz – Markt (Verknüpfung mit Nord-Süd-S-Bahn) – Johannisplatz – Eilenburger Bf. – Güterring
Deren Schwachpunkt wäre sicher die fehlende direkte Anbindung des Hbf.
Im Zuge der Olympia-Planungen war auch mal eine S-Bahnanbindung aus Richtung Möckern/Leutzsch im Gespräch, wäre aber m. E. wenig sinnvoll, da Umweg und Trasse durch Auewald sicher kaum zu bauen...
Eine Straßenbahnanbindung über Leutzscher Allee ist wünschenswert, aber solange kein Geld für die Straßenbahn durch Schleußiger Weg, Saalfelder Straße oder selbst nach Bf. Thekla da ist,
dürften alle Vorschläge für die Ablage sein.

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 939
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #5 am: 22.06.2011, 19:00:09 »
Also dass mit dem Einrichtungsverkehr am Ring find ich klasse. Dann hätte Leipzig den größten Kreisverkehr in ganz Deutschland. Nicht mehr benötigte Verkehrsfläche kann zurückgebaut werden(verursacht ja eh nur laufende Kosten). Die Tram würde ich an die Ringinnenseite verlagern. Und wenn man einige Unterführungen (teils Tram/teils KFZ) baut spart man sich noch die Ampeln.
Für meinen Geschmack hat Frau Edeltraut Höfer seit heute eine neue Konkurrenz bekommen.  ;D
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline Kai-Uwe Arnold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #6 am: 22.06.2011, 19:06:20 »
Ein Kreisverkehr auf dem Ring ist keine Lösung.
Man kommt aus der Gerberstraße und will zum Hbf. und muss dann erst über Dittrichring, Königsplatz, Georgiring.
Oder vom Ranstädter Steinweg zum Hbf. usw.
Sicher eine Straßenbahn direkt an der Innenstadt ohne Straße dazwischen, hätte ihren Reiz.
Aber der Kreisverkehr müsste dann mindestens dreispurig und an Knoten vier- bis fünfspurig sein bei dem dann erhöhten Verkehrsaufkommen, da spart man für "Rückbau" keine Verkehrsfläche.

NVer

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #7 am: 22.06.2011, 19:08:55 »
...Für meinen Geschmack hat Frau Edeltraut Höfer seit heute eine neue Konkurrenz bekommen.  ;D

Die "Konkurrenz" hat aber auch schon anderweitig, also in ihrem ursprünglichen Aufgabengebiet, mehr als reichlich zu tun...  ::)  ;)
Und schon dort scheint sie offensichtlich den Status "Einzelkämpfer" zu haben...  ::)

Offline Die_Fledermaus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #8 am: 22.06.2011, 20:16:48 »
Nun gebe ich mal meine geistigen Ergüsse zu den Thema:

Also ein Neubau einer Strecke ist wohl überhaupt nicht drin, Zwar wünschenswert aber es geht finanziell nicht. Wissen wir ja alle.
Wie wäre es wenn man die Feuerbachschleife Umbaut. 2-gleisig von der Waldstraße bis zur Kreuzung Max-Planck-Straße / Fregestraße.
Sollte das von den Lichtraumprfil nicht reichen, dann könnte man immer noch eine Kurve von der Menckestr. zur Plattnerstr. bauen.
Dann kann mann die ganze Menckestr vollstellen und dort würden sie nicht weiter stören (Außer die Anlieger  8-))
Als Option könnte man noch so ein SUPERtunnel wie für die Marschnerstr. bei der Gerberstraße bauen.

An den Tagen wenn ein Konzert oder doch mal ein 1.-Buli-Spiel sein sollte, dann wird die Jahnallee samt Kreuzunsbereich Waldplatz für den Individualverkehr gesperrt.

Offline Lößniger

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2340
  • Geschlecht: Männlich
  • NGT12 Fan
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #9 am: 22.06.2011, 23:22:53 »

An den Tagen wenn ein Konzert oder doch mal ein 1.-Buli-Spiel sein sollte, dann wird die Jahnallee samt Kreuzunsbereich Waldplatz für den Individualverkehr gesperrt.


Dann müsste man aber die Spuren bis Hbf. ggf. Brandenburger Brücke sperren.
Denn beim Grönemeyer Konzert staute sich der Verkehr vom Sportforum bis Hbf./Westseite.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3461
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #10 am: 23.06.2011, 00:14:45 »
Beim Grönemeyer-Konzert gab es aber auch zusätzlich eine großräumige Sperrung wegen Bombenfund. Ausbau Wendestelle Feuerbachstr. wäre durchaus die sinnvollste ALternative. Evtl. noch eine Verlagerung Richtung Stadion. Ein Ausbau des Tramverkehrs wäre aber durchaus angebracht. Eine Alternativroute zur Jahnallee ebenfalls. Mehr Bahnen gehen fast nicht durch. Es sei denn, die Polizei regelt den Verkehr am Gördelerring und lässt der Tram die Vorfahrt.
Was den Einstieg der FG in Trams angeht: Wenn es die blöden FG nicht gebacken kriegen "richtigt" einzusteigen, muss man sich eben ne sinnvolle Lösung einfallen lassen, wie die Verzögerungen eingedämmt werden können: A) Belehrung im Stadion: Wie steige ich zügig und "richtig" in eine Tram ein und nutze selbst eine Doppelhaltestelle sinnvoll aus und lerne, dass ich auch mal hin und her rennen muss, um in die richtige Bahn einzusteigen oder B) Man baut einen 2. Bahnsteig mit entsprechender DFI.

Die Diskussion, WANN RBL in die 1. BuLI auftsteigt sollten wir nicht hier führen. Und schließlich: Eine Verbesserung für den Fall der Fälle würde eh noch Jahre dauern. Wenn die Stadt Glück hat wäre sie rechtzeitig fertig damit.

Der Ring soll  laut Polizeipräsi nicht zurück gebaut werden sondern es sollten in dieser EInbahnstr. mehr Abbiegespuren und mehr Platz für Fahrräder sein. (Viell. auch für Trams?)

Ob kein Geld nicht da ist ist hier doch erstmal Wurst?  8-)
Denkbar wäre auch eine neue Wendestelle im Norden des Stadions als Stichstrecke von der Waldstr., zu der beim Stadionverkehr neben Sonderbahnen auch die SL 4 einen Abstecher machen könnte.

Na klar sind viele Probleme seitens der Stadt hausgemacht. Ob aber das alles zukunftsträchtig ist ist die Frage... Viell. kommt ja irgendwer irgendwann mal zu dem Schluss, das Sportforum besser anzubinden und sich für regelm. Großveranstaltungen zu wappnen. Auch was den Fahrzeugbestand angeht.

NVer

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #11 am: 23.06.2011, 00:20:37 »
...Es sei denn, die Polizei regelt den Verkehr am Gördelerring und lässt der Tram die Vorfahrt...
... Viell. kommt ja irgendwer irgendwann mal zu dem Schluss, das Sportforum besser anzubinden und sich für regelm. Großveranstaltungen zu wappnen. Auch was den Fahrzeugbestand angeht.

Ich würde sagen, 2x das Rad neu erfunden!  ;D
Nimm's bitte nicht persönlich...!

Und melde Dich mal bei Frau Höfer als Assistent...!  ;)

Kaktus

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #12 am: 23.06.2011, 00:35:34 »
Der erste Schritt müsste meiner Meinung nach sein, den Besuchern der jeweiligen Veranstaltungen ÖPNV beizubringen, sei es von der Haustür bis zum Ziel, oder doch wenigstens von den P+R-Plätzen bis in die Stadt. Meine Idee wäre eine großzügige Aufstellfläche auf dem mehr oder weniger wilden Parkplatz zwischen Am Sportforum und der Friedrich-Ebert-Straße sowie Gleise aus der Mencke- in die Platnerstraße und von der Delitzscher in die Georg-Schumann-Straße. Fanzüge bei höherklassigem Fußball könnten an der Messe enden, Autos dorthin geleitet werden, und vom Hauptbahnhof hätte man noch die Alternativroute über die Gohliser Straße. Ist die Abstellanlage groß genug, so können dort ja auch die Bahnen warten, die dann durch die Jahnallee fahren.

Die Waldstraße sollte zwischen Christianstraße und Gustav-Adolf-Straße für Bahnen und Fanshuttel freigehalten werden, an diesen Straßen schließt sich der einzurichtende Kreisverkehr, der die Friedrich-Ebert-Straße & Max-Planck-Straße nur nordwärts und die Liviastraße & Tschaikowskistraße nur südwärts befahren lässt. Wie man von diesem Kreis dann weglenkt, im Norden auf die Leutzscher Allee, die Waldstraße usw. und im Osten z.B. über die Gustav-Adolf-Straße ins Zentrum, lässt sich sicherlich noch fein planen. Das Ganze umgehen können "Unbeteiligte" aus dem Osten über die Pfaffendorfer Straße und aus dem Westen über Am Sportforum.

Andreas M

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #13 am: 23.06.2011, 12:02:54 »
Ist ja gut wenn fehlende Konzepte nun auch mal in LE angesprochen werden. In DD versucht man ja schon länger andere Wege zu gehen. (Plan neuer Strabastrecken; Konzepte zur Rabbatierung von ÖPNV- Fahrscheinen/ Kunden).

Geld für große Würfe kann man in LE nicht erhoffen, daher sollten die Überlegungen auch erstmal dort ansetzten wo Lösungen vielleicht nicht langfristig sein können, dafür aber weniger kosten.
* Der Einbau eines Gleisdreieckes Plattnerstr. - Menkestr. dürfte weder LVB noch Stadt in den Ruin treiben. Der Verkehrliche Nutzen ist sicherlich ähnlich dem anderer neugebauter Abzweigungen (Lindenau). Damit wäre eine Linie Feuerbachstr. - Menkestr. - Nordpaltz - HBF denkbar. Unterschiedliche Fanströme könnten so aneinander vorbeigelenkt werden!
* Wäre es möglich durch ein drittes Gleis am Sportforum (evtl. in beide Richtungen angeschlossen und daher variabel nutzbar.) ein je nach Lastrichtung zu nutzenden zweiten Bahnsteig zu bauen? Bei entsprechender Länge bis zur Brücke Flutbett, könnten die Länge auch zum Aufstellen geutzt werden. (Dafür müssten sicherlich die dort stehenden Bäume weg, daher großes Hinderniss).

Andreas M

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3461
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #14 am: 23.06.2011, 12:26:36 »
Wenn die Menkestr. in solche Überlegungen einbezogen würde, wäre jedoch auch eine Sanierung dieser bisherigen Betriebsstrecke angezeigt. Ein Abzweig Schumann/ Delitzscher Str. wäre ebenso recht angenehm.
Bezahlbar wäre doch (?): Dritter Bahnsteig am Sportforum, Hst. Arena Richtungsgleis Westplatz: Verbindungsgleis zur Relation Ri. Hbf, Verlegung/ Erweiterung Schleife Feuerbachstr. Richtung Vorplatz des Stadions, um a) sichtbarer für die Besucher zu werden, b) einen zweiten Bahnsteig anbieten zu können und auf diese Weise diese Zustiegstelle auch wirklich sichtbar anzubieten, denn die bisherige Hst,. ist sehr versteckt und viele Besucher wissen darum gar nicht.
c) Verbindung (irgendwie) aus Richtung Waldstr. in die Menckestr., Verbindung Schumann-/ Delitzscher Str.

Schleife Feuerbachstr.: Entweder: Erweiterung des Ringels: Statt in die Feuerbachstr. biegt die Tram in die Christianstr., Hst.-Bereich am Vorplatz des Stadions, da, wo heute noch Autos stehen, über Fr.-Ebert-Str. so wie bis jetzt in die Fregelstr.
Wäre ne deutliche Entlastung der Hst. in der Jahnallee.
Oder: Stichstrecke über Leutzscher Allee, Schleife auf die Freifläche Ecke Leutzscher Allee/ Ecke Sportforum. Nachteil: Die Leute müssen weiter laufen als bis zur Variante Christianstr., was ja durchaus akzeptanzhinderlicher wäre...